Ausdrucken Ausdrucken

KIRCHENBAU. SPENDEN

Berlin-20120422-00219

Liebe Brüder und Schwester, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde!

Im Jahr 2008 haben wir mit dem Segen des Oberhaupts der ROK in Deutschland, S.E. Erzbischof Mark von Berlin und Deutschland, die Planung und Konzeption für den Bau einer neuen steinernen Kirche (Vorplanung: Architekten B. Zolyom, G. Lauterbach, V. Jessikovski) und ein neues deutsch-russisches Gemeindezentrum und Kulturhaus in Berlin-Charlottenburg auf unserem Kirchengrund verabschiedet. Eine Baugenehmigung durch das Bauamt Charlottenburg wurde bereits erteilt. Die neue Kirche im traditionellen russischen Stil wird Platz für bis zu 400 Gläubige haben. Im Tiefgeschoss der Kirche sind neben einer Risnitza, einer Prosphorenbäckerei – weitere Räume für Kirchenveranstaltungen, Taufen und andere Gottesdienste geplant.

Auf den folgenden Zeichnungen sind die verschiedenen Bauphasen aufgezeigt:
1. Zustand bei Kauf 2007
2. Um- und Ausbau des alten städtischen Gebäudes zur vorläufigen Nutzung als Kirche und Gemeindezentrum mit neuen Kuppeln aus dem Kiewer Höhlenkloster
3. Neubau der Kirche
4. Abriss der alten Holz/Stahlkonstruktion und Errichtung eines neuen Russischen Orthodoxen Kultur- und Gemeindezentrums mit Gemeindesaal, Büroräumen, Schul- und Kinderzimmern, Musiksaal, Bibliothek, Küche und Pilger/Gästewohnung.

Eine detaillierte Finanzierungsplanung liegt dem Gemeinderat vor. Die Kosten für den Kirchenbau (Grundstückspreis, Tiefbau, Fundament, Keller, Rohbau, Dach, Kuppeln) belaufen sich im Moment auf ca. 1,5 Mio €. Dabei wie auch für den Innenausbau und die ikonographische und liturgische Ausgestaltung sind von der Gemeinde viele Eigenleistungen geplant. Dennoch muß man auch hier mit weiteren 0,75 Mio Mio € rechnen. Alle bisherigen Kosten hat unsere Gemeinde aus eigenen Mitteln und Kräften gesammelt. Insgesamt wurden seit Erwerb des Grundstücks über 180.000 € einzig durch Gemeindemitglieder und einzelne Stifter aufgebracht.

Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Spendenaktionen- und Projekte geplant. Dazu zählen neben anderen:
1. Benefizkonzerte
2. Spendenveranstaltungen (z.B. Tag der Offenen Tür)
3. Einzelsammlungen in der Gemeinde
4. Brief- und Mailingaktionen sowie ein www-Spendenprojekt
5. Regelmäßige Agape / Trapezas
und vieles andere mehr.

Natürlich werden wir auch befreundete Unternehmer im In- und Ausland ansprechen. Erste Gespräche in UK, Russland und der Ukraine sind bereits geplant.
Dabei ist das Scherflein der Witwe vor GOTT – wie wir wissen – genausoviel wert, wie die großzügige Gabe eines Wohlhabenden.
Alle sind jedoch aufgerufen, sich an unserem Stiftungswerk zu beteiligen und zum Gelingen dieses außergewöhnlichen Kirchenprojekts in Berlin beizutragen.
Spenden können namentlich oder anonym – auf Wunsch gegen Spendenquittung – in bar beim Kassenwart bzw. dem Gemeindeältesten oder per Banküberweisung auf das

Gemeindekonto “Russische Orthodoxe Diözese”
bei der Postbank Berlin BLZ 100 100 10, Konto Nr. 635919108 erfolgen.
Stichwort (concerning): Kirchenbau
IBAN DE14 100100100635919108
BIC PBNKDEFF

Wir danken allen bisherigen und künftigen Spendern und Freunden unserer Gemeinde von ganzem Herzen!
Priester André Sikojev | Der Gemeinderat

facebook KIRCHENBAU. SPENDENgoogle plus KIRCHENBAU. SPENDENvk KIRCHENBAU. SPENDENtwitter KIRCHENBAU. SPENDENemail KIRCHENBAU. SPENDENshare save 120 16 KIRCHENBAU. SPENDEN